Praxis für Lerntherapie
Katharina Franke

Lerntherapie bei Rechenschwäche/Dyskalkulie

Wie bei der Legasthenie und LRS wird auch im mathematischen Bereich nicht hinreichend in der Wissenschaft, in der Diagnostik und im Alltag zwischen den Phänomenen "Dyskalkulie" und "Rechenschwäche" unterschieden. Für die lerntherapeutische Arbeit jedoch ist diese Unterscheidung wichtig, um eine angemessene Therapie anbieten zu können. Daher gehe ich zunächst auf deren Unterschiedlichkeiten, aber auch Gemeinsamkeiten ein.

Auf der folgenden Seite beschreibe ich dann die vielfältigen Symptome, die mit diesen beiden Phänomenen einhergehen - denn eine Dyskalkulie bedeutet für den Betroffenen weitaus mehr, als "nur" Schwierigkeiten mit dem Rechnen zu haben. Gerade bei dieser Lernstörung können die Auswirkungen auf das soziale Miteinander gravierend sein - denn wie soll ein Jugendlicher sich mit seinen Freunden verabreden können, wenn er die Uhrzeit nicht richtig lesen kann?

Auf der dritten Unterseite stelle ich Ihnen kurz die Grundzüge einer lerntherapeutischen Behandlung bei einer Dyskalkulie bzw. Rechenschwäche vor.

Viel Spaß beim Durchstöbern der Seiten!